Sonntag, 17. März 2013

Im Auftrag des Lieben Gott: Bundespfarrerpräsident Joachim Gauck besucht Äthiopien.


"Das ist ein schöner Sonntag", so beginnt der deutsche Bundepräsident Joachim Gauck jede seiner Sonntagspredigten, also auch bei seiner Niederkunft in Addis Abeba.

Deutsche Welle: " ... Wichtiges Thema des Besuchs von Joachim Gauck wird das Verhältnis von Christen und Muslimen sein, wie das Bundespräsidialamt mitteilte. Äthiopien ist mehrheitlich christlich geprägt. Die größte Religionsgemeinschaft bilden äthiopisch-orthodoxe Christen, die den koptischen Christen in Ägypten vergleichbar sind. Eine starke Minderheit von rund 35 Prozent ist muslimischen Glaubens. Auch gibt es immer mehr Protestanten im Land sowie mehrere hunderttausend Katholiken ... "

Die Welt: " ... Ganz bewusst haben Gaucks Leute eine symbolische Geste vorbereitet: Am Montagmittag wird der Bundespräsident einen Blumenstrauß am Grab des einstigen protestantischen Kirchenführers Gudina Tumsa niederlegen. Die zu erwartenden Bilder vom internationalen Friedhof Gulele sind mit Bedacht gewählt. Tumsa gilt als Märtyrer, er war im Jahr 1979 von der sozialistischen Militärdiktatur ermordet worden ... "

Keine Kommentare: