Donnerstag, 28. März 2013

Katrin Göring-Eckhardt, grüne Gottesanbeterin, erklärt zur sog. "Homo-Heilung" - in aller Klarheit:


 "Da muss immer jeder für sich entscheiden, glaube ich. Also ich würde jetzt sagen, natürlich kann man das so oder anders sehen, und würde auch immer akzeptieren, dass Andere eine andere Position haben. Wir haben dazu auch keinen Beschluss gefasst als Grüne. Aber man muss das auch aushalten, dass man das unterschiedlich sieht."

Originalzitat, keine Satire!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenn die Frau das wirklich gesagt hat, gehört sie aus der Grünen Partei geschmissen. Soll sie zur CDU oder zu den "Bibeltreuen Christen" gehen - oder am besten gleich ins Kloster. Am besten eins mit Schweigegelübde.

Man fasst es nicht!

Paul Ciani hat gesagt…

Nachzulesen in DIE WELT vom 26. März 2013:

"Wie Katrin Göring-Eckardt beim Thema Homosexualität zwischen evangelischer Kirche und Grünen-Spitzenkandidatur schlingert"

http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article114764767/Im-Zweifel-lieber-unklar.html