Freitag, 10. Januar 2014

Nach Ausscheiden des Porno-Sortiments geht der römisch-katholische Weltbild-Verlag pleite.


Wie megahappy war die Christenheit über die Nachricht, dass der Weltbild-Verlag, der zu 100% der katholischen Kirche gehört, 2500 heterosexuelle Erotik- und Pornotitel im Sortiment führt!

Womit bewiesen war, dass katholische Bischöfe keineswegs nur auf  kleine Buben und Mädel abfahren (um es pietätvoll auszudrücken).

Aber diese wunderbare Offenbarung gefiel den römisch-katholischen Bischöfen auch wieder nicht. Also fegten sie all die herrlichen heterosexuellen Sauereien aus ihrem Weltbild.

Und das haben sie nun davon: Mit dem Exitus ihres Verlages versiegt den milliardengeilen Gottesmännern wieder eine pekuniäre Segensquelle.

Pädo-Insolvenz kriegen die katholischen Bischöfe leider nicht hin: Was weiter an den Bischofsstäben kleben bleibt - neben Ethik, Moral und christlichen Werten - ist dieser himmlische Pädo-Dreck.


Keine Kommentare: