Dienstag, 19. August 2014

Sonntag ist Show-Pilgern mit Angela. Merkel pilgert zu den Gebeinen des Heiligen Jakob.


evangelisch.de meldet: Angela Merkel will Sonntag, 23.8., auf dem Jacobsweg wandern. Wikipedia: [Ihr] "Pilger-Anlass kann eine auferlegte Buße sein oder das Bemühen, einen Sündenablass zu erhalten, die Erfüllung eines Gelübdes, die Hoffnung auf Gebetserhörung in einem bestimmten Anliegen oder auf Heilung von einer Krankheit, religiöse Vertiefung oder Abstattung von Dank. Ziel ist ein als heilig betrachteter Ort, etwa ein Baumheiligtum, ein Tempel oder eine Wallfahrtskirche," .... hier: Die Grabstätte des Apostel Jakobus in der Kathedrale von Santiago de Compostela.

Als Pilgerbruder hat sich die (von Spaniern geradezu umschwärmte) deutsche Kanzlerin ein ganz entzückendes fromm-katholisches Unschuldslamm ausgesucht, einen Betbruder im konservativen Geiste, den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy.

Nicht vergessen, gleich nach dem Gottesdienst Glotze einschalten, denn wir können uns auf landschaftlich traumhafte TV-PR-Bilder und himmlische Kommentare freuen. Moderierend pilgert der beliebte Gottesanbeter Peter Hahne direkt hinter dem zauberhaften Pilgerpaar.

Zur Erinnerung: Zusammen mit anderen Reformatoren wandte sich auch Angela Merkels religiöser Glaubensstifter - Martin Luther - gegen das überhandnehmende, mit Aberglauben und Ablasshandel verbundene Pilgerunwesen. Und schon Thomas von Kempen hatte in seiner Nachfolge Christi kritisch vermerkt: Wer viel pilgert, wird selten heilig. Nachdem Norwegen den Protestantismus annahm, wurde dort das Pilgern 1537 unter Todesstrafe gestellt.

Keine Kommentare: