Donnerstag, 26. Januar 2017

Benedikt XVI. hinter Gittern. 3022 Geistliche im Fegefeuer. Mißbrauch nur noch gegen Pädo-Spende an den Heiligen Stuhl (Vorauskasse).


Die römisch-katholische Kirche ist nicht nur (wieder) sauber, sondern rein. 

Franziskus' Null-Toleranz hatte durchschlagende Wirkung. Der sog. Mißbrauch wurde systematisch und endgültig aufgeklärt.

3022 Diener Gottes wurden exkommuniziert und ins Fegefeuer geschickt. Weitere 14.427 warten auf das göttliche Urteil.

Papst Benedikt XVI. (Vertuscher-Papst, genannt Joseph Aloisius Weißvonnix), Kardinal Gerhard Müller (Ober-Vertuscher) und Kurienkardinal George Pell (Mega-Vertuscher und aktiver Pädophiler, Australien) sitzen z.Zt. in Roms Regina-Coeli-Gefängnis (Casa circondariale di Roma Regina Coeli, Via della Lungara 29).

Geistliche Würdenträger-Täter, die Schweigegelder gezahlt hatten, transferierten (Ablaßbriefe) nochmal die gleichen Summen auf ein vatikanisches Ablaßbrief-Kastenkonto (Jungferninseln).

Alle belastbaren Beweise, Opferprotokolle, Dokumente, Tonaufzeichnungen usw. wurden von einer vatikanischen Reinigungs-Nonne versehentlich entsorgt.

Die Vatikanische Kinderschutzkommission wird aufgelöst. Ihre Mitglieder hatten sich nur dreimal bei caffè latte und cantuccini u.a. über christliche Kindererziehung ausgetauscht. Ein Mitglied, der Brite Peter Saunders, wurde notgedrungen herausgeworfen, weil er keine praktischen pädosexuellen Erfahrungen hatte.

Sexualverbrechen des Klerus sind - nachweislich - auf Nullkommanull zurückgegangen. 

Sog. Entschädigungszahlungen haben sich erledigt. 

** Titelbild: Emiliano Fittipaldi, WOLLUST. Sünden, Skandale und Verrat einer Kirche, von Männern gemacht. Feltrinelli Editore, erschienen 19.1.2017, z.Zt. nur Italienisch, Taschenbuch, 163 Seiten, 20,49 EUR 

Keine Kommentare: