Dienstag, 20. September 2016

Die schönsten Kinder-Mißbrauch-Geschichten aus der Römisch-katholischen Kirche. Folge 53.771


Seit gut 2 Jahrzehnten schwappt - in Sachen Pädophilie, Kindermißbrauch und gewalttätige Priester - eine geradezu revolutionäre Aufklärungs- und Säuberungswelle durch die Diözesen dieser Welt.

Himmlische Heerscharen von Vikaren, Priestern, Bischöfen, Kardinälen ... wurden beobachtet, durchleuchtet, untersucht, gesiebt ... "beurlaubt", freigestellt, verrentet, verschoben, (grinsend) ermahnt, versetzt  ... und kein einziger kam auf den Scheiterhaufen.

Es verdient Bewunderung, ja Hochachtung, wie sich der römisch-katholischen Gottesverein endlich - und öffentlich - wieder so richtig schön jungfräulich macht. 

Der Vatikan führt - in den eigenen Reihen! - einen heroischen Kampf gegen alles Widernatürliche, Unzüchtige, Lasterhafte, Entartete ... (erinnert sei an die zermürbende nimmermüde Untätigkeit des bischhöflichen Mißbrauch-Aufklärers Stephan Ackermann!)

Auch in Sachen Schwulitäten wurde kräftig entsorgt, wie Opa Ratzinger jüngst enthüllte, der als Papst eine kirchenbedrohende Homo-Lobby** zum Teufel jagte.
 **Bestehend aus vier bis fünf (!!!) hochgestellten Persönlichkeiten.

Aber heißt es nicht: Gottes Mühlen mahlen langsam? und da gäbe es kein Durchschlüpfen? Das gilt natürlich nur für den gewöhnlichen Gottesanbeter. Die meisten angefaulten Geistlichen, die im Speckmantel des Kirchenkonzerns hausen, flutschen nach wie vor - unzermalmt - durch Gottes Mühlen.

Aktuell wäre da zu erwähnen, der fromme hochheilige Herr Erzbischof Apuron, über den schon 2014 publik wurde, er habe sich in den frühen 80ern in einem Knaben verlustiert. 
(Im deutschen Wikipedia-Eintrag wird gelogen, dass alles erst 2016 bekannt wurde.)

Noch am 21. November 2014 freute sich der allseits angehimmelte Reformer-Papst Franziskus über den Besuch dieses liebreizenden  Pädo-Erzbischofs (70) im Vatikan (Bild folgt). 


Nachdem sich mehr und mehr vom Erzbischof geschändete Buben-Opfer meldeten, wurde His Excellency, The Most Reverend Anthony Sablan Apuron OFM Ca., D.D., endlich dann am 6. Juni 2016 vom Papst "beurlaubt". Bei vollfetten Bezügen, versteht sich.

Und wenn die RKK nicht gestorben ist, dann vervögeln sich viele ihrer Repräsentanten - auf unsere Kosten - auch heute noch die lange Weile. [auf die eine oder andere Art]

 

Keine Kommentare: