Sonntag, 18. November 2018

Woche der Kirchenmilliardäre - Heute: Not lehrt beten. Und zahlen, zahlen, zahlen.





Für die tagtäglich auf uns einprasselnde Kirchenreklame ** in hunderten Zeitungen und Zeitschriften, auf hunderten von Rundfunk- und Fernsehkanälen, Reklame in gigantösen Milliarden-Euro-Größenordnungen, zahlen die Katholiken- und Protestanten-Unternehmen keinen einzigen Cent.

** Gottesdienste, Kirchentage, Weltjugendtage, Papstbesuche und Besuche beim Papst, Kircheneinrichtungen, Berichte über Klöster, Kirchen, Kirchenkultur, -kunst und -musik, Gläubige, Kirchenorgeln und Kirchenchöre, Kirchenlegenden, kirchliche Feiertage, Seelsorger, Auslandsmissionen, Missionswerke, Gotteswunder, Bibel- und Gebetstunden, Bischofs- und Kardinalsauftritte, kirchliche Sozialeinrichtungen, Neubauten und Restaurierungen, Pilgerwege, Priestermangel und -beruf, Religionsunterricht, Gott, Jesus, Heiliger Geist, Maria und Josef, Martin Luther, Päpste, Heilige, gläubige Promis, Kriegspfarrer, Kirchengeschichte  und und und - - -


Die Zuwendungen der öffentlichen Hand (also des Staates, also jedes Steuerzahlers) an die Kirchen übersteigen deren Einnahmen um ein Vielfaches. Und da die Kirchen steuerbefreit sind, tragen sie nullkommanull Euro zur Finanzierung der gesellschaftlichen Infrastruktur bei, von der sie wie selbstverständlich profitieren.


Fast schon, fast berühre ich den Himmel 


Vergiß Kleingeld. Euro, Cent und Knöpfe waren gestern. Heute spenden wir per Kredit- oder EC-Karte - mit einem Knopfdruck. Die Evangelischen Kirche hat sich den digitalen Abzockbeutel ausgedacht und bereits im Einsatz. Demnächst kann man/frau die Armutskirchen auch via Smartphone aufpäppeln.





Samstag, 17. November 2018

Woche der Kirchenmilliardäre - Heute: Ihr könnt sehr wohl Gott dienen und dem Mammon.



Reiche müssen darben und hungern; aber die den Herrn suchen, 
haben keinen Mangel an irgendeinem Gut. Psalm 24:11


Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, 
denn daß ein Reicher ins Reich Gottes komme. Matthäus 19:24

Rate mal, wo Karol Józef Wojtyła jetzt ist!




Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. Johannes 6:35



Wer mein Fleisch isset und trinket mein Blut, der bleibt in mir 
und ich in ihm. Johannes 6:56



Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. Johannes 2:16

Pardon, diese Übersetzung ist miserabel: Geben. Jetzt kaufen. 4 x Scheiße zum Preis von 5. Bieten. Konsumieren und jemand sein.  Richtige Scheiße zum Preis von Sklaverei.



Die Liebe zum Geld ist die Wurzel alles Teuflischen.
Sag' hallo zu den US-amerikanischen Gesichtern des Teufels.

Wohlan nun, ihr Reichen, weinet und heulet über euer Elend, das über euch kommen wird! Euer Reichtum ist verfault, eure Kleider sind mottenfräßig geworden. Euer Gold und Silber ist verrostet, und sein Rost wird euch zum Zeugnis sein und wird euer Fleisch fressen wie ein Feuer.... Jakobus, 5:1-6



Ich bin der Weg.
Wir sind der Opferstock.
(Luther nannte ihn Gotteskasten)

Du sprichst: Ich bin reich und habe gar satt und bedarf nichts! und weißt nicht, daß du bist elend und jämmerlich, arm, blind und bloß.

Freitag, 16. November 2018

Woche der Kirchenmilliardäre - Heute: Das Geschäft mit den lieben Brüdern und Schwestern läuft und läuft

Wenn man bedenkt, dass dieses großartige Geschäft mit einem armen Esel begann ...


Beim Verlassen der Kirche - 1828


Das ist der vollfett genährte Kardinal Marx, der mit Deinen Steuergeldern
 monatlich mit 12.536 Euro gemästet wird, und  der sich
gegen das bedingungslose Grundeinkommen ausgesprochen hat.


Dank Deines Glaubens läuft das Geschäft ausgezeichnet.


Pastor / Familie des Pastors / Sohn des Pastors / Du, der kleine Bruder, der den Zehnten gibt


Dein Parlament, unser aller Parteien und die von Dir gewählten Abgeordneten 
vergolden Pfaffen, Priestern, Bischöfen, Kardinälen 
und dem restlichen religiösen Gschwerl das Leben - in alle Ewigkeit.

Meins, meins, alles meins! (von 1907)

Dein finanzieller Wegweiser:

1) Nicht kleckern. Klotzen!

2)Nehmen ist viel viel seliger denn geben

3) Die staatlichen Zuwendungen, eines der Wunder Jesu

4) Ihr könnt sehr wohl Gott dienen und dem Mammon 

Donnerstag, 15. November 2018

Woche der Kirchenmilliardäre - Heute: Die staatlichen Zuwendungen * sind eines der Wunder Jesu


* die Steuermilliarden-Euro an die Kirchen bedeuten, 
dass jeder Steuerzahler, inkl. Atheisten, Konfessionslose... Moslems, Juden, Buddhisten... Scientologen, Zeugen Jehovas... 
die Kirchenmästung mitbetreibt. 
Beispiele:

Die totale Steuerbefreiung der katholischen und evangelischen Kirche
 kostet den Staat in 2009, also den Steuerzahler, 2,27 Milliarden Euro


Zu den katholischen und evangelischen Kindertageseinrichtungen 
zahlte in 2009 der Steuerzahler 3,915 Milliarden Euro dazu.





Für Religionsunterricht (christliche Indoktrinationon) der katholischen und evangelischen Gottesanbeter zahlte in 2009 der Steuerzahler 1,7 Milliarden Euro.


2009 hatte der Staat einen Einnahmeausfall (Kirchensteuer gilt als Sonderabgabe) von schlappen 3 Milliarden Euro.


 Zu den katholischen und evangelischen Konfessionsschulen zahlte 2009 der Steuerzahler 2,264 Milliarden Euro dazu.


Für Pfaffen und Priester, die sich 2009 um die armen Seelen 
von Soldaten, Polizisten und Gefängnisinsassen sorgten, 
zahlte der Steuerzahler 448 Millionen Euro.


Für die "Auslandsarbeit" und für "Bauzuschüsse" 
in 2009 der beiden christlichen Kirchenunternehmen 
zahlte der Steuerzahler über 1/2 Milliarde Euro.


Für die Ausbildung der Gottesmärchenerzähler (also jenes "Nachwuchses", 
 der die Bürger auch künftig einseift/indoktriniert 
und auch in den nächsten 1000 Jahren Staatsgelder abgreift) 
zahlte in 2009 der Steuerzahler über 1/2 Milliarde Euro.


Alle Zahlen (ohne Zahlungen an Caritas und Diakonie) 


Dein finanzieller Wegweiser:



Mittwoch, 14. November 2018

Woche der Kirchenmilliardäre - Heute: Nehmen ist viel viel seliger denn geben


Jeder Steuerzahler, inkl. Atheisten und Konfessionslose... Moslems, Juden, Buddhisten... Scientologen, Zeugen Jehovas... ist an der staatlichen Mästung der Kirchen, ihrer Einrichtungen und Mitglieder beteiligt. Im Jahr 2009 = 19,29 Milliarden Euro, ohne Caritas und Diakonie. (Violettbuch Kirchenfinanzen)


Jeder Steuerzahler, inkl. Atheisten und Konfessionslose... Moslems, Juden, Buddhisten... Scientologen, Zeugen Jehovas... ist an der staatlichen Mästung des Weihbischofs Hans-Jochen Jaschke beteiligt. Das Monatsgehalt eines Bischofs liegt zwischen 9.000,- € (Besoldungsstufe 7) und 12.000,- € (Besoldungsstufe 10).

Hinzu kommt, dass der beihilfe- und pensionsberechtigten Bezieher Hans-Jochen Jaschke weder Solidarbeiträge in die Arbeitslosen- und Rentenversicherung noch in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen mußte. Seine vollfette Pension zahlt auch der Steuerzahler (siehe Textanfang).




Im Jahr 2017 nahm die Katholische Kirche rund 6,43 Milliarden Euro Kirchensteuer und die Evangelische Kirche etwa 5,67 Milliarden Euro ein. (Statista)



Das altbewährte finanzielle Mästungssystem für deutsche Katholiken und Protestanten ist auf der Welt einzigartig und die Geschäftspartner - die beiden Wirtschaftskonzerne "Kirche" und die Politik (Parlamente in Bund und Ländern, Parteien und Abgeordnete) - denken nicht im Traum dran irgendetwas daran zu ändern.


Nun danket alle Gott
mit Herzen, Mund und Händen,
der große Dinge tut
an uns Kirchen und allen Enden,
der uns von Steuerbefreiung
und Kirchentagszustupf an
unzählig viel zugut
und noch jetzund getan.



Dein finanzieller Wegweiser:

1) Nicht kleckern. Klotzen!

 2) Ihr könnt sehr wohl Gott dienen und dem Mammon

3) Die staatlichen Zuwendungen, eines der Wunder Jesu
 
4) Das Geschäft mit den lieben Brüdern und Schwestern

Dienstag, 13. November 2018

Woche der Kirchenmilliarden - Heute: Nicht kleckern. Klotzen!

Heute würde Jesus auf den Champs-Elysées einkaufen, dem teuersten Shoppingstrich Europas.

Joseph Aloisius Ratzinger, Sohn eines Gendarmeriemeisters und einer Köchin, wälzte sich als Papst Benedikt XVI in Protz und Prunk, Gold, Edelsteinen und Milliarden.


Vatikanbank, Bilanzsumme 2017 angebl. 2,99 Milliarden. Zu den 15.000 Kunden gehören u.a die Mafia, Schwarzgeldkunden, Geldwäschekunden und der Liebe Gott persönlich.

 Verbunden in Milliarden: Diktator Francisco Franco und die katholische Kirche. Mariano Rajoy (inkl. Korruptions- und Parteispendenskandal) und die katholische Kirche (die bekommt monatlich 13,2 Millionen EURO vom spanischen Staat)


"Laß die Grübeleien, lieber Bruder. Religion muß sein - wovon sollten wir sonst leben?"


 Pardon - das Bild ist hier aus Versehen dazwischen gerutscht.

Montag, 12. November 2018

Woche der Religionen - Heute: Was der religiöse Mensch wissen muss.

 
Es ist ein kleiner Stoß für den Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit. Daher der Begriff "Marsmännchen".

 Alle Religionen haben einen gemeinsamen Nenner: Den aufrichtigen Wunsch 
nach Frieden, Frieden und nichts als Frieden.


Mit dem Begriff Dreieinigkeit - Trinitat - ist gemeint, dass Gott 

in drei Seinsweisen existiert. Das Wort versucht, das Metaphysische auszudrücken, 

nämlich dass Gott gleichzeitig drei in eins ist. 

Irre, gell?

Bezeichnung für religiöse Menschen.  

Eine Zusammensetzung der Begriffe "Religion" und "tot" und "Pilot" 

- gemeint ist der Gläubige, der, wenn er den Löffel abgegeben hat, 

in den Himmel hinauffliegt.

 

Sicherheitshalber (und zum Kopieren) hier nochmal in Klarschrift: 

"Religion ist wie ein Penis. Schön für Dich, einen zu haben. 

Schön für Dich, stolz auf ihn zu sein. 

Aber bitte: Hol IHN nicht in der Öffentlichkeit heraus und wedle damit herum! 

Versuche nicht, IHN in Kinder zu stecken. Und DENKE nicht damit!"



Dein religiöser Wegweiser:

1) Wunderwelt Religion 

2) 3.306 Götter im Angebot

3) Monotheismus. Drei die sich abgöttisch lieben.

4)  Der wahre Unterschied liegt in der irren Kopfbedeckung.

5) Vorsicht vor falschen, nachgemachten und sexistischen Religionen.