Sonntag, 25. März 2018

Markus Söder, Bayern, Gottesmutter und Schweinepest


Markus Söder und die Afrikanische Schweinepest: Jetzt hilft nur noch beten !!! Stoßgebete, Gebetskreise, Gebetsmühlen, Tischgebete, Gutenachtgebete, Fürbittegebete, Gebetsteppiche, Gebetsmarathon, Anbetungen ...

Söder plädiert auch dafür, Schamanen, Götzen, Reliquien, die Heiligen Drei Könige, Medizinmänner, Gurus, Lamas, Wahrsager, Kaffeesatzleser, Rabbis, Buddha u.ä. ... hinzuzuziehen, anzurufen und den frohlockenden Dalai Lama zur Schweinepest-Wallfahrt einzuladen.




Der neue Ministerpräsident Bayerns symbolisiert den >Intimverkehr von Staat und Kirche< in Person.

Ein wahrhaftiger Gottesanbeter und Predigerpräsident regiert jetzt den Kirchenstaat Bayern. Und was macht der den lieben langen Tag?  

"... Ich besitze viele Bibel-Ausgaben. Immer wieder mal schaue ich in die neueste Lutherbibel rein, die auf meinem Münchener Schreibtisch liegt. Am besten finde ich aber Hörbibeln, die ich auf langen Autofahrten höre. Mein Lieblingsevangelium ist das von Matthäus. Wer mehr Drama und Science-Fiction will, kann sich auf einer langen Fahrt auch die Offenbarung des Johannes gönnen. Die Bibel ist spannender, als man denkt ....... Ich dachte früher, ich könne Gott nicht mit meinen ganzen Sorgen belästigen, schließlich hat er genug zu tun. Durch Zufall habe ich dann einen Gebetskreis gefunden, der mir Mut gemacht hat, viel direkter mit Gott zu sprechen und auch meinen Glauben öffentlich zu bekennen. So ergab sich die erste Predigt, oder sagen wir lieber: Bekenntnisrede in der Kirche. Gerne auch mit Humor. Manche Prediger tragen die frohe Botschaft mit einer Gesichtsmiene vor, dass man nur von einer Text-Bild-Schere sprechen kann  .....
Immer, wenn ich auf Gott vertraut habe, bin ich am besten damit gefahren. Ich bete nicht für konkrete Ergebnisse, aber immer um Kraft, Weisheit und Gelassenheit. Ich finde den Glauben faszinierend und das Christentum einzigartig .... "

Keine Kommentare: