Freitag, 13. Mai 2016

Vatikan modernisiert Exorzismus


"Exorzismus ist keine Show", betont Professor Paolo Morocutti, zuständig für die Ausbildung von Exorzisten an den neuen Exorzismus-Geräten. "Hinter der Technik steckt die Kraft der ganzen Kirche und das tut echt weh", so der Geistliche.

Ausdrücklich warnte er davor, dass Laien versuchten, exorzistische Riten mit dem neuen Teufelssaustreiber  auszuführen. Das könne großen Schaden anrichten.

Eine Woche lang beschäftigten sich Mitte April - 2016 Jahre nach Einführung der Dämonenlehre durch den Allmächtigen - mehr als 200 Priester, Ordensleute, Laien und ausgebildete Exorzisten aus 35 Ländern mit Teufelsaustreibungen, Dämonen und sogenannten Befreiungsgebeten. 300 Euro zahlten sie für den sechstägigen Kurs, der speziell die technischen und digitalen Neuentwicklungen von Pater Amorth (berühmtester Dämonenschreck des Vatikans) behandelte ...

Unglaublich?

Weiterlesen: "Dämonen sind unglaublich gewieft". Wer mehr über die düsteren Mächte und ihre Bekämpfung erfahren möchte, liegt bei katholisch.de immer richtig.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Wann bitte könnte ein strammer Exorzist mit seinem teuflischen Gerät vorbeikommen und mir, unter Absingen des Ave Maria, die analen Dämonen austreiben?