Mittwoch, 9. November 2016

Dear Donald Trump, Welcome to The Club!


Was Ronald Reagan (We begin bombing [the Evile empire] in five minutes), George W. Bush (War on Terror Irakspaziergang) und Adolf Hitler (Wie ich lernte, die Bombe zu lieben) nicht gebacken bekamen, das liegt nun in Donald Trumps ("Er pisst Eiswasser.") Hand: Er wird der zweite amerikanische Präsident sein, der mal so aus Jux auf den Atombombenknopf drückt.

Deshalb haben ihn heute die führenden Köpfe dieser Welt (ausschließlich heterosexuelle Männer) in den Club of Top-Freaky Politicians aufgenommen. Freund Wladimir Wladimirowitsch Putin ist bekanntlich als Erster ans Telefon gerannt, um Freund Donald viele liebe Küsse, Glück- und Segenswünsche zu übermitteln. Putin ist derzeit Kassenwart des Club of Top-Freaky Politicians.

Unter der Glückwunschflut stapeln sich auch so bedeutende Namen wie Anders Behring Breivik (lebenslang), Norbert Hofer (hofft auf  präsidialen Trumpeffekt), Frauke Petry mit Alexander Gauland und Eva Hermann, Marine Le Pen, Heinz-Christian Strache, Matteo Salvini, Christoph Blocher und Roger Köppel, Geert Wilders, Akif Pirinçci, Ronald Schill, Abu Bakr al-Baghdadi, Thilo Sarrazin, die Cottbusser Rechtsrock-Band „Frontalkraft“, Ku-Klux-Klan Germany, Jimmie Akesson und der berühmte Klaus Beier (NPD-Bundespressesprecher) ...

Kommentar von Angela Merkel im Titanic-Politmagazin: "Ich bin erleichtert, dass es nicht Horst Seehofer geworden ist!"

Donald Trump, ein begnadeter Mime, an dem der FÜHRER seine helle Freude gehabt hätte.

Keine Kommentare: