Donnerstag, 7. Juni 2018

Maischberger - "AfD an die Regierung ! Ich schaffe das!"



Klimaaufheizung, Plastemeere, Mietersuizide, jährlich Zehntausende Kindstote durch Mißbrauch und Gewalt, Tausende Tote durch Stickoxide in Dieselabgasen (BRD), die Irren in Washington, Ankara und Jerusalem, die Volksverarscher in Moskau und Peking, in Caracas und Pjöngjang, das Absurdistan "Vatikan" und sein Lieber Gott, Hunderttausende Obdachlose (BRD), Deutschland eine Digital-Wüste, Bakterien lieben Antibiotika und, und, und … Kurzum: Es gibt dutzende Probleme, die uns und der Welt Feuer unterm Arsch machen ...

Und es gibt die ebenso liebreizende wie begnadete "Journalistin" Sandra Maischberger, die uns zum tausendsten Mal mit dem Islam, Muslimen, Flüchtlingen, Gotteskriegern, Wutbürgern, Angstbürgern und so exklusiven Themen wie „Die Islamdebatte: Wo endet die Toleranz?“ überrascht.


Auf Twitter hat Amir El-Shamy Sandras Hochleistungen zum Einthementalk penibel (und für jeden nachlesbar) aufgelistet. Die AfD soll die Tabelle als Dankgebetsbuch nutzen.

Erlauben Sie uns ein paar Fragen, zauberhafte Frau Maischberger: Wieviel schieben ihnen Beatrix von Storch, Alexander Gauland und die anderen Neovölkischen für dieses fabelhafte Themenrepertoire in den Arsch Ausschnitt? Haben sie was mit Björn Höcke? Oder gar mit Alice Weidel? Und wie hin- und hergerissen ist erst die ARD über Ihre allwöchentliche Islambeschallung?

PS. Wie es in gut informierten Kreisen tuschelt, will DIE BUNTE Maischberger mit einem schnuckelsüßen BAMBI als fleißigste deutsche Islaminformantin auszeichnen. Die AfD säße bei der Verleihung, heißt es, "in der Ersten Reihe".

Kommentare:

Tammo Oxhoft hat gesagt…

Ich habe Dich mal zitiert, OK???

http://tammox2.blogspot.com/2018/06/nazis-hofieren.html

LGT

Paul Ciani hat gesagt…

Siehe Tammox gestern/heute Nacht.

Anonym hat gesagt…

Und wieder, wie schon in den Dreißigern des vorigen Jahrhunderts, beginnt sich die Demokratie, mithilfe der "Demokraten" (Maischberger wird man ja kaum undemokratisch nennen können), ihr eigenes Grab zu schaufeln. In Polen und Ungarn sind sie schon einen guten Schritt weiter, als wir hierzulande. Aber wir schaffen das - auch!