Freitag, 17. November 2017

Kirchen Krimi: Der größte Raubzug des Erzbistums Freiburg. Von und mit Robert Zollitsch.


Haarsträubend erzählt Robert Zollitsch in diesem Krimi, wie er und seine Gottesanbeter minimum 160 Millionen Euro bei unser aller Sozialversicherung abgegriffen haben, um die schreckliche Armut der Erzdiözese Freiburg ein wenig zu lindern.

Der geniale Katholen-Coup begann schon vor 18 Jahren 😀😀😀, als das Erzbistum einfach keine Rentenbeiträge mehr abführte ** (siehe "christliche Werte") und keiner 😀😀😀 hat's gemerkt ***. Nach geltendem Recht haften für diese Art mafiöser Abzocke die ziemlich dumm dastehenden  Kirchengemeinderäte und Pfarrer.

Ob eine ganze Krimi-Serie veröffentlicht wird, entscheidet sich, wenn die Sozialkassen mal einen Blick auf die christlichen Zahlungspraktiken der anderen 26 (Erz-)Bistümern geworfen haben.

** Das Nichtabführen von Sozialversicherungsbeiträgen ist nach § 266a StGB eine Straftat, die für den Arbeitgeber (Zollitsch 😀😀😀) u.a. eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren vorsieht.

*** Die Deutsche Rentenversicherung hatte bei einer Betriebsprüfung schon im Januar 2017 "Unstimmigkeiten" festgestellt. Die gottgefällige Staatsanwaltschaft hat allerdings bis Ende Oktober 2017 keine Ermittlungen aufgenommen 😀😀😀 .


Keine Kommentare: